Zweifacher Produktzuwachs bei Antelope Audio: Orion Studio und Orion32+

Mit Orion Studio und Orion 32+ hat Antelope Audio zwei neue Audio-Interfaces angekündigt. Im Orion Studio sind auf einer Höheneinheit zwölf Class-A-Mikrofonverstärker, Thunderbolt- und USB-Schnittstellen verbaut. Es verarbeitet bis zu 32 I/Os bei 192 kHz bei Roundtrip-Latenzen von 100μs – nach Herstellerangabe.

 

Mit Orion Studio und Orion 32+ hat Antelope Audio zwei neue Audio-Interfaces angekündigt. Im Orion Studio sind auf einer Höheneinheit zwölf Class-A-Mikrofonverstärker, Thunderbolt- und USB-Schnittstellen verbaut. Es verarbeitet bis zu 32 I/Os bei 192 kHz bei Roundtrip-Latenzen von 100μs – nach Herstellerangabe.

 

Neben den Mikrofonvorverstärkern mit Phantomspeisung sind 16 analoge Ausgänge, zwei Monitor-Outputs, zwei Hardware-Inserts, zwei Re-Amps und ein Talkback-Mikro vorhanden. Das Orion32+ bietet eine 32-Kanal-AD/DA-Wandlung mit analogen I/Os über DB25 sowie 32 gleichzeitige Kanälen bei 24 Bit / 192 kHz über seine Thunderbolt- und USB-Schnittstellen und 64 Kanäle bei 48 kHz über MADI. Auch ADAT- und S/PDIF I/Os nebst zweier Monitor-Ausgänge sind ab Werk vorhanden. Beiden Interfaces gemein ist eine DSP-Engine mit Effekten wie EQ, Kompressor und Reverb, darunter auch der kürzlich angekündigte AuraVerb. Gesteuert werden die Geräte über eine Desktop-Applikation für OS X und Windows, die ein Routing mit bis zu vier separaten Mixern inklusive DSP-Effekten erlaubt.

 

www.antelopeaudio.com

 

Quelle/Bild: Antelope Audio