Zoom enthüllt F6 MultiTrack Field Recorder

Zoom hat Details zur bevorstehenden Veröffentlichung des F6 MultiTrack Field Recorders präsentiert.

Zoom ist vor allem bekannt für seine mobilen Recorder wie dem H6. Nun gibt der Hersteller Details zur kommenden Veröffentlichung des F6 MultiTrack Field Recorders preis.

Der F6 ist ausgerüstet mit dualen AD-Wandlern und kann in 32-Bit Float aufnehmen. Aufgenommen werden kann auf SD-, SDHC- und SDXC-Karten. Der 6-kanalige 14 Spur Field Recorder besitzt sechs Eingänge mit verriegelbaren XLR-Buchsen sowie einem Mikrofonvorverstärker, der bis zu 75dB Verstärkung liefern kann. Jeder Kanal kann dabei individuell zwischen Mikrofon- und Linepegel umgeschalten und alle Eingänge einzeln in der Lautstärke angepasst werden.

24-Bit Aufnahmen profitieren von der Advanced Look-Ahead-Funktion der Hybrid Limiter. Diese Verzögern das Signal um eine Millisekunde und können so im Voraus Übersteuerungen erkennen und unterbinden. Timing-Probleme sollen dank eines temperaturkompensierten Quarzoszillators der Vergangenheit angehören. Selbst wenn der F6 ausgeschalten ist, generiert der Oszillator den Timecode mit einer Genauigkeit von 0,2 ppm.

Des Weiteren bietet der F6 MultiTrack Field Recorder eine AutoMix-Funktion. Diese passt die Pegel der Mischung automatisch an und reduziert Umgebungsgeräusche, sodass man sich voll und ganz auf die Aufnahme konzentrieren kann. Und um schnell agieren zu können, ist die Transportsteuerung mit den Tasten Record, Stop, Pause und Play mittig auf der Vorderseite angebracht.

Natürlich ist auch ein USB-C-Anschluss vorhanden. Mit ihm können Daten auf einem PC gespeichert und Live-Streams während einer Aufnahme ausgegeben werden. Somit ist der Field Recorder auch als Audio Interface tauglich. Alternativ dient der USB-Port als Stromversorgung. Außerdem ist ein Anschluss für L-Series-Akkus von Sony vorhanden, um die Laufzeit des F6 zu verlängern.

Anschlüsse:

  • 6 XLR Buchsen mit Phantomspeisung
  • USB-C
  • Line Out (3,5mm)
  • Kopfhörer (3,5mm / 15 Ohm Impedanz)
  • Timecode (3,5mm Miniklinke)

Wie oben bereits erwähnt, können Aufnahmen in 32- sowie 24-Bit getätigt werden. 32-Bit Float bietet dabei eine Frequenz bis zu 96kHz und 24-Bit bis zu 192kHz. Es können auch beide Modi gleichzeitig in BWF-kompatiblen Wav-Formaten aufgenommen werden. Selbstverständlich können auch Recodings in 16-Bit gemacht werden. Als Aufnahmeformate sind WAV sowie AIFF möglich.

Der F6 bietet weiterhin einen Ambisonics-Modus, mit dem unter anderem VR und AR Aufnahmen realisiert werden können. Mit der kostenlosen Zoom Ambisonics Player Software kann das 360-Grad-Audiomaterial sowohl decodiert als auch editiert werden.

Aufrüstungsmöglichkeiten

Zoom bietet für den F6 als optionale Erweiterungen den BTA-1 Bluetooth-Adapter sowie den Zoom F-Control (FRC-8) an.

Entscheidet man sich, zusätzlich den BTA-1 zu erwerben, kann der F6 über Bluetooth ferngesteuert werden. Über die kostenlose F6 Control App für iOS können unter anderem Signale geprüft, Pegel angepasst, auf die Transportfunktionen zugegriffen und Metadaten eingetragen werden.

Der FRC-8 ist ein kleines portables Mischpult in Form eines Controllers, der unter anderem mit neun 60mm Fadern und Pan-Potis ausgestattet ist.

Verfügbar ab: Juli 2019

Preis (UVP): 699€

Weitere Infos: Zoom F6

Zoom_F6_front