Unity Audio Avalanche

Der Subwoofer Avalanche soll als drittes Produkt der Monitor-Reihe die bestehenden Rock- und Boulder-Monitore von Unity Audio ergänzen. Darüber hinaus eignet er sich laut Hersteller auch als Tiefton-Ergänzung für Lautsprecher anderer Fabrikate.

Der Subwoofer Avalanche soll als drittes Produkt der Monitor-Reihe die bestehenden Rock- und Boulder-Monitore von Unity Audio ergänzen. Darüber hinaus eignet er sich laut Hersteller auch als Tiefton-Ergänzung für Lautsprecher anderer Fabrikate.
 
Das Design soll die Vorteile eines geschlossenen Gehäuses bieten, jedoch in einem Doppelkammer-Gehäuse mit Aperiodic-Vent-Technologie. Dadurch können Port-Geräusche angeblich effektiv vermieden und eine sehr genaue und schnelle Bass-Ansprache erzielt werden. Im Innern kommt ein nach unten gerichteter Zwölf-Zoll-Woofer zum Einsatz, der für die extensive Basswiedergabe entwickelt wurde. Das gesamte Gehäusevolumen liegt bei 65 Litern. Im Eingangsschaltkreis kommen zwei Übertrager-basierte XLR-Eingänge zum Einsatz, über die Signale an die Burr-Brown-Operationsverstärker gelangen. Die Verstärkung erfolgt über zwei parallel arbeitende Rock-Low-Frequency Custom-E.A.R.-Verstärker in diskreter Class-A/B-Technik, die insgesamt eine Leistung von 150 Watt bereitstellen und auf Gummi-Isolatoren montiert sind. Die Ausgänge sind als XLR-Buchsen ausgeführt. Das Gehäuse lagert auf vier großen, verstellbaren Spikes. Laut Hersteller lässt sich der Bassbereich mit Avalanche auf bis zu 30 Hz erweitern, mit einer -3 dB Toleranz angeblich sogar bis 23 Hz. Für die Anpassung an unterschiedliche Anwendungen und Räumlichkeiten stehen ein Bypass-Schalter und ein Drehschalter zur Einstellung der Trennfrequenz zum Monitor-Satelliten bereit. Für die Stromversorgung wird ein externes Netzteil verwendet. Der Subwoofer hat eine Höhe von 490 mm, eine Breite von 430 mm und eine Tiefe von ebenfalls 430 mm  – gemessen ohne Spikes.

www.unityaudio.co.uk

Quelle/Bilder: Bizkom