UnitedPlugins: Neuer Plug-in Marktplatz eröffnet

UnitedPlugins ist ein neuer Plug-in- Marktplatz und bietet vor allem unabhängigen Entwicklern eine Plattform zur Vermarktung ihrer Produkte.

UnitedPlugins, so nennt sich die neue tschechische Plattform zur Vermarktung von Plug-ins, die vor allem freie und unabhängige Entwickler unterstützen möchte. Die Idee dahinter ist gänzlich simpel und auch nicht wirklich neu: Plug-ins von Musikschaffenden für Musikschaffende. Der Verbund wurde von FireSonic, JMG Music und SounDevice Digital gegründet, die auch bereits jeweils ihr erstes Plug-in auf der Website veröffentlicht haben. Welche das sind und was diese drauf haben, beleuchten wir gleich näher.

Der Dreierbund bekam zudem Hilfe vom weltweit bekannten Plug-in Giganten Melda Productions, dessen Lizenzsystem UnitedPlugins übernehmen durfte. Außerdem können ausgewählte Melda-Plug-ins über die Plattform erworben werden.

Über das Design der Website von UnitedPlugins kann nur lobenswert berichtet werden. Die übersichtliche Gestaltung macht die Navigation sehr einfach. Wählt man ein Plug-in aus, kommt man auf dessen Seite, die Bilder, Videos, eine genaue Beschreibung, Soundbeispiele sowie einen Button für den Download einer 15-tägigen Testversion bietet. Des Weiteren sind unterstützte Formate und Betriebssysteme ebenfalls klar strukturiert aufgeführt.

Doch nun geht's ans Eingemachte! Hier das jeweils erste Plug-in der Plattform der Gründer:

FireSonic stellt mit FireCobra ein smartes Tool mit Audio-Analyse vor. Laut Hersteller macht FireCobra Sounds punchiger, tighter und voller. Zudem ist das Plug-in mit einem Analogize-Algorithmus ausgestattet, welcher die viel gelobte analoge Wärme mitsamt harmonischen Verzerrungen einbringt.

Die Bedienoberfläche erscheint in noblem Design mit nur einer Handvoll an Einstellungen. Neben In- und Output-Slider gibt es Drehregler für Dry/Wet, Intensify, Smack und Analogize. Über zwei weitere Slider können Linear Phase und Oversampling aktiviert werden.

HyperSpace ist das Werk von JMG Music. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei Hyperspace um einen algorithmischen Reverb. Der Nutzer kann zwischen Vintage, Classic, Retro, Modern, Sci-Fi oder Cosmic Hall entscheiden. Hyperspace bietet eine Fülle an Einstellungen, die neben den Üblichen auch unter anderem Shimmer, Dynamics und Follow bieten. Trotz der vielen Einstellungsmöglichkeiten ist die Nutzeroberfläche aufgeräumt und übersichtlich. Besonders cool ist die Intelligent Randomization-Funktion. Über drei Würfel am oberen Fensterrand lässt sich diese Einschalten – in drei Stufen. Diese können leichte, zufällige Veränderungen an Einstellungen vornehmen, oder benutzt werden, um einen total zufälligen Reverb von Beginn an entstehen zu lassen.

Und weil alle guten Dinge drei sind, nun der Royal Compressor von SounDevice Digital. Inspiriert von einem britischen vintage vari-mu Kompressor der 60er Jahre, bringt der Royal Compressor den Sound der Beatles zurück. Da drei verschiedene Modelle nachgeahmt wurden, kann über einen Regler zwischen den Dreien (A/B/C) umgeschaltet werden – Die Attack ist fest und abhängig vom jeweiligen Modell. Der Royal Kompressor ist mit In-/Output Control, Release, Autogain und Saturation ausgestattet. Letzteres wird von einem zufälligen Saturation-Algorithmus gesteuert, welcher den Effekt einer echten Hardware emulieren soll und nach Geschmack dosiert werden kann.

Alle Plug-ins sind mit Windows und macOS kompatibel und unterstützen VST, AU sowie AAX.

Verfügbar ab: sofort

Preis (UVP): Jeweils 77€ Einführungspreis bis 30. Juni 2019, anschließend 129€

Weitere Infos: UnitedPlugins

UnitedPlugins