Unfiltered Audio Sandman

Mit dem Sandman stellt Unfiltered Audio unter dem Dach der Plugin Alliance ein neuartiges Plug-in vor, das mehr sein möchte als nur ein klassisches Delay.

Der Sandmann kommt

Bereits auf den ersten Blick ist Unfiltered Audios Sandman-Plug-in ein solides Delay. Es bietet alle Funktionen, die man von von einem solchen Klang-Werkzeug erwartet: zur Host-Software synchronisierbare Delay-Time und Ping-Pong-Feedback, einstellbaren Input sowie einen Wet/Dry-Mix-Regler. Das Delay, das Sandman schon beim Rumspielen mit diesen Grundeinstellungen ausgibt, kann sich hören lassen. Doch es eröffnen sich ganz neuartige Soundwelten, wenn man sich auf die anderen Einstellungen einlässt und einen zweiten Blick wagt.

Sample-Rate und LFOs

Als größter Button neben der Delay-Time fällt die Sample-Rate-Einstellung ins Auge. Im Buffer des Delays kommt das eingehende Signal an und wird dann mit Verzögerung wieder ausgegeben. Mit Sandman kann nun die Sample-Rate des Buffers – sprich die Geschwindigkeit, in der das Signal aufgenommen und abgespielt wird – von 1–100% eingestellt werden. Bei Einstellungen unter 100% sinken Tonhöhe und Tempo des Signals. Mit dem Dirt-Button kann zusätzlich zur dabei stattfinden Signalqualitäts-Reduktion „Dreck“ in Form von Rosa Rauschen hinzugefügt werden – gewissermaßen eine digitale Version eines Tape-Delay-Effekts.

Schlafenszeit

Eindeutiges Alleinstellungsmerkmal und Besonderheit des Plug-ins ist der Sleep-Button. Drückt man diesen, wird der Delay-Buffer eingefroren. Und bei den Sounds, die dann aus der DAW kommen, reiben wir uns sogleich die Augen. Doch nicht vor Müdigkeit, wie der Button-Name vermuten ließe, sondern vor Überraschung! Mit dem Sleep-Button lassen sich im Handumdrehen spannende Ambient-Texturen, Loops und Glitch-Sounds erstellen. So speziell wie diese klingen, so schwierig sind sie wieder zu reproduzieren. Das mag zunächst als Nachteil erscheinen, steigert jedoch die Einzigartigkeit der erstellten Effekt-Sounds ins Unermessliche.

Einsatzgebiete

Im Test lief das Plug-in stabil, ohne Aussetzer oder Abstürze. Dadurch, gepaart mit der „Bespielbarkeit“ des Plug-ins, ist es perfekt in Live-Situationen und Jams einzusetzen. Nicht vergessen werden darf aber die Möglichkeit, die Parameter des Sandman-Plug-ins mittels Automation zu steuern. Im Kanal-Insert eingefügt lassen sich die beeindruckenden Echtzeit-Effekte, die das Delay ermöglicht, auch in Mixes einsetzen. Und das gerne auch mal fernab der offensichtlichen Anwendungsgebiete in Genres wie Electro, Sounddesign oder Ambient. 

Unfiltered Audio Sandman ist verfügbar für die Formate AAX Native, AU, VST2 und VST3 und läuft auf Windows 7 und 8 sowie Mac OS X 10.6 bis 10.10. Das neueste Apple-Betriebsystem El Capitan wird derzeit nicht unterstützt. Auf der Website des Herstellers könnt ihr eine 14 Tage lang voll funktionsfähige Trial-Version herunterladen. Überzeugt euch also selbst vom Delay eurer Träume – der Sandmann ist da.