Toontrack Post-Rock EZX & Post-Rock Grooves

EZDrummer 2 gehört zu den Standards in Sachen virtuelle Drummer. Mit der Post-Rock EZX Expansion erweitert Toontrack das Plug-in-Portfolio um einen vielseitig einsetzbaren Schlagzeuger aus Europas hohem Norden.

Drummer aus dem hohen Norden

Island und Post-Rock gehören zusammen: Zahlreiche Bands aus dem nordeuropäischen Inselstaat beackern das Genre, die Landschaft hingegen scheint die weiten, träumerischen Kompositionen geradezu herauszufordern. Das haben auch die Drum-Plug-in-Spezialisten von Toontrack erkannt und präsentieren eine auf den Sound des Genres zugeschnittene Erweiterung des EZDrummer 2 – aufgenommen in den Sundlaugin Studios in Reykjavík.

Ursprünglich als Swimming-Pool erbaut und 2008 von den Genregrößen Sigur Rós zum Probe- und Aufnahmeraum umfunktioniert worden, boten diese Studios eine Reverb-lastige Umgebung, um vier komplette Kits (Rogers, Tama, Yamaha und Sakae) mit Stöcken sowie das Sakae-Drumset zusätzlich mit Besen, Filz-Schlägeln und einer „Snare-off-Option“ zu sampeln. Außerdem dabei: Tambourin, Claps, Shaker, eine Klangschale, ein mit Bogen gestrichenes Becken und andere Geräusch-Samples.

Die Drumsets der Post-Rock EZX klingen exakt wie zu erwarten: der Raum tönt mächtig, die Snares durchdringen wohl jede noch so fette „Wall of Sound“, während Kicks und Toms tiefen, bauchigen Wumms bieten. Auffallend detailreich begeistern die mit Besen und Filz gesampelten Schlagzeuge – diese sind natürlich besonders für ruhigere Song-Passagen geeignet. Dagegen machte sich das Rogers-Kit vor allem im Riffgewitter gut und integrierte sich mithilfe von kurzen Tweaks sauber im Mix.

Die mitgelieferten Mix-Presets sind allerdings teils stark bearbeitet und richten sich an eher an Nutzer, die eine Genre-dienliche Mischung brauchen, ohne lang Schlagzeug zu mischen. Das ist gerade im Anfänger-Bereich sehr hilfreich, erfahrenere Mischer basteln jedoch besser an den unbearbeiteten Kits.

Ist man hingegen kein besonders bewanderter Schlagzeuger, schaffen die rund 400 separat erhältlichen MIDI-Grooves, die sich perfekt für Post-Rock eignen sollen, Abhilfe. Genretypisch reduziert auf gerade bzw. Beats im Swing-Feeling im 3/4, 4/4 und 6/8 Takt – eingeteilt in die Kategorien Build-Up, Breakdown und Fills – lassen sich im Handumdrehen abwechslungsreiche Arrangements erstellen. Die Benennung der Files in „Variant 1“, „Variant 2“ (und so weiter) führt aber schnell zu Verwechslungen.

Fazit

Viele Post-Rock-Bands auf Drummer-Suche werden mit der dieser Erweiterung des EZDrummer 2 und den zugehörigen Grooves ein virtuelles Mitglied gefunden haben. Aber auch für Sounddesigner oder in anderen Genres, die auf markante Schlagzeug-Sounds setzen, kann die EZ-Drummer-Erweiterung nützlich sein. Sie erweist sich trotz vermeintlicher Einschränkung im Namen als außerordentlich vielseitig.