SPL-Sound im 500er-Format

Mit dem TDx Transient Designer und dem DeS Dual-Band De-Esser stellt SPL erstmals Module für die 500er-Serie vor.

Mit dem TDx Transient Designer und dem DeS Dual-Band De-Esser stellt SPL erstmals Module für die 500er-Serie vor.

TDx

Bei der Arbeit mit dem Transient Designer TDx können Einschwingvorgänge verstärkt oder abgesenkt und Ausschwingvorgänge verlängert oder verkürzt werden. Mögliche Einsatzgebiete sind laut Hersteller Drum- und Percussionmaterial, dessen Attack durchsetzungfähiger gestaltet werden soll, Bassläufe, deren Sustain verbessert werden soll, oder die Aufwertung von Drum-Room-Aufnahmen.

 

Der TDx verwendet eine sogennante Differential Envelope Technology (DET), die durch Differenzbildung von Hüllkurven die pegelunabhängige Bearbeitung dynamischer Signalverläufe ermöglichen soll. Die Hüllkurvenverfolger richten die Arbeitsprozesse am natürlichen Signalverlauf aus. Darüber hinaus kann beim TDx  zwischen dem bearbeitetem und unbearbeitetem Signal stufenlos übergeblendet werden (Parallel Mix).

 

DeS

 Das bekannte, von SPL entwickelte De-Essing-Verfahren auf dem Prinzip der Phasenauslöschung ist mit dem Dual-Band De-Esser DeS nun auch im 500er-Format verfügbar.

Zwei De-Esser-Stufen sollen dafür sorgen, die Wirkung erheblich zu steigern, ohne klangliche Nachteile mitzubringen. Des Weiteren gibt es eine automatische Eingangssignalregelung, die selbst bei schwankendem Mikrofonabstand die Bearbeitung konstant halten soll. Durch die Male-/Female-Modi kann die Low-Band-Bearbeitung an männliche oder weibliche Stimmen angepasst werden.


Preise: (UVP)
TDx: 549,00 EUR
DeS: 529,00 EUR


Quelle/Bilder: Hersteller