Spitfire Audio Ólafur Arnalds Composer Toolkit

Zu komponieren wie der isländische BAFTA-Gewinner Ólafur Arnalds, verlangt einiges an Talent. Die Klang-Tools für atmosphärische Tracks gibt euch Spitfire Audio aber schon mal an die Hand.

Intime Klänge

Mit dem Ólafur Arnalds Composer Toolkit präsentiert Spitfire Audio ein inspirierendes Songwriting- und Produktions-Werkzeug. Die Library besteht aus drei Hauptkategorien: Felt Grand Piano, Composer Toolkit und Sonic Warps.

Piano…

Im Zentrum des kreativen Prozesses von Ólafur Arnalds – und damit auch des Composer Toolkits – steht ein Bechstein Flügel von 1903. Das Instrument kam vermutlich im Zweiten Weltkrieg nach Island, wo es rund 30 Jahre in einer Bar verwahrloste – bis es ein pensionierter, blinder Piano-Techniker wieder in einen spielbaren Zustand versetzte. Dann landete der Flügel schließlich in Arnalds' Studio.

…mit Gefühl

Doch erst der dämpfende Filz zwischen den Hämmern und Saiten habe das Instrument perfekt gemacht, wie der Komponist in einem Youtube-Interview des Herstellers beschreibt. Der Filz wirke wie eine Art natürliche Kompression und mache den Klang weicher und länger. Die mit jeweils zwei Neumann KM84 und Cole-Bändchenmikrofonen aufgenommen Samples klingen entsprechend unaufdringlich, träumerisch und dynamisch. Dass das Instrument über jede Menge Charakter verfügt, hört man diesen Samples wirklich an. Klasse!

Synthesizer… mit Twist

Das Composer Toolkit bietet neben dem Flügel auch noch etliche Synthesizer-Klänge und Sounds, deren Ursprung mal der Flügel war. Die Anzahl der Presets ist groß, jedoch nicht überfordernd. Jedes trägt einen eigenen Charakter und verdient seinen Platz in der Toolbox. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil die Sounds zwar bearbeitet werden können, die Möglichkeiten dazu jedoch nicht unendlich weit reichen. Einen Klang von Grund auf zu basteln zum Beispiel ist innerhalb des Toolkits schwierig. Vielmehr sind Presets schnell dem eigenen Geschmack und den Bedürfnissen des Songs angepasst.

Fazit

Neo-Classical- und Ambient-Komponisten sowie Produzenten atmosphärischer Klänge wird das Ólafur Arnalds Composer Toolkit aufhorchen lassen. Die Bearbeitungsmöglichkeiten der Sounds sind zwar nicht so vielfältig wie bei anderen Libraries. Das ist aber lediglich auf den ersten Blick ein Manko, denn auf den zweiten erkennt man: Man benötigt sie gar nicht. Bereits die Grundsounds des Ólafur Arnalds Composer Toolkit überzeugen auf voller Linie.