Slate Digital Virtual Buss Compressors

Die neue Plug-in-Sammlung Virtual Buss Compressors von Slate Digital besteht aus insgesamt drei Dynamikprozessoren, die auf Analog-Modeling basieren und entweder separat oder in einem virtuellen Rack gemeinsam einsetzbar sind.

Die neue Plug-in-Sammlung Virtual Buss Compressors von Slate Digital besteht aus insgesamt drei Dynamikprozessoren, die auf Analog-Modeling basieren und entweder separat oder in einem virtuellen Rack gemeinsam einsetzbar sind.

Laut Hersteller wurde bei der Entwicklung auch die nichtlineare Charakteristik der Übertrager, Röhren, VCAs, Verstärker, Phasenverzerrungen, harmonischen Verzerrungen und des Timings echter Analogkompressoren nachgebildet. Alle Kompressoren im VBC-Bundle besitzen ein variables Hochpassfilter und einen Mix-Regler, der eine interne Parallelkompression ermöglicht. Der erste Kompressor namens FG-Grey wurde offenbar dem Buskompressor eines SSL-4000-Modells entlehnt. Gegenüber der Hardware-Version wurde das Software-Pendant leicht modifiziert, was insbesondere bei stärkerer Kompression zu einer höheren Klarheit im Mitten- und Tieftonbereich führen soll. Der FG-Red wurde aller Wahrscheinlichkeit nach dem Focusrite Red 3 nachempfunden. Auch hier wurde eine Modifikation vorgenommen: Per Drive-Regler kann das nichtlineare Verhalten des Ausgangsübertragers des Originals unabhängig vom Makeup-Gain klanglich genutzt werden. FG-MU, das dritte Plug-in im Bundle, ist eine emulierte Kombination der Klangcharakteristiken bekannter Röhrenkompressoren wie Fairchild 670 oder Manley Vari Mu. Im enthaltenen Rack-Plug-in können die drei Kompression in beliebiger Reihenfolge hintereinander geschaltet und einzeln in einem Solo-Modus abgehört werden.

www.audiowerk.eu

Quelle/Bild: Slate Digital