Schoeps und die Berliner Philharmoniker

Der Mikrofonhersteller Schoeps hat über 35 Mikrofone des Typs CCM mit umfangreichem Zubehör an die Berliner Philharmonie geliefert. Die Mikrofone dienen zur kompletten Neuausstattung des großen Saals im weltbekannten Konzerthaus und ersetzen damit die bisher verwendeten Mikrofone.

Der Mikrofonhersteller Schoeps hat über 35 Mikrofone des Typs CCM mit umfangreichem Zubehör an die Berliner Philharmonie geliefert. Die Mikrofone dienen zur kompletten Neuausstattung des großen Saals im weltbekannten Konzerthaus und ersetzen damit die bisher verwendeten Mikrofone.

Mit dieser Investition ist nun sowohl der große als auch der Kammermusiksaal mit abgehängten Schoeps-Mikrofonen bestückt. Die verwendeten Mikrofontypen sind Kugeln CCM 2S (a/b-Hauptmikrofonpaare), Nieren CCM 4, Supernieren CCM 41 und breite Nieren CCM 21. Als weitere mobile Stützen auf Stativen dienen zudem die Schoeps-typischen RC-Rohre.

Im Zuge der engen Zusammenarbeit zwischen Schoeps und der Berliner Philharmonie wurden einige Neuentwicklungen vorgenommen. Das dünne Schwanenhalselement S 170 L, das zum Orientieren der abgehängten Mikrofone dient, ist inzwischen fester Bestandteil des Schoeps-Katalogs. Außerdem wurden zur Mikrofonausrichtung spezielle Kabelhülsen entwickelt, mit denen Nylonseile an den abgehängten Kabeln befestigt werden können.

Klaus-Peter Gross, Cheftonmeister der Berliner Philharmoniker, stellt fest: "Die Schoeps Mikrofone bieten uns mehr Möglichkeiten. Sie klingen gut und sie sehen sehr gut aus!"

Mit dieser Investition rüstet die Berliner Philharmonie ihre "Digital Concert Hall" aus, den virtuellen Konzertsaal der Berliner Philharmoniker im Internet. Über 30 Aufführungen werden jedes Jahr live aus der Philharmonie gestreamt. Außerdem sollen alle gestreamten Konzerte auch im Archiv weiterhin verfügbar sein.

www.schoeps.de