Roland: Studio-Capture USB 2.0 Audio-Interface

Auf der diesjährigen NAMM kündigt Roland das aktuelle Flaggschiff seiner Audio-Interfaces an: Das neueste Mitglied der Capture-Familie wartet mit ganzen 12 Premium-Vorverstärkern auf.

Auf der diesjährigen NAMM kündigt Roland das aktuelle Flaggschiff seiner Audio-Interfaces an: Das neueste Mitglied der Capture-Familie wartet mit ganzen 12 Premium-Vorverstärkern auf.

Gedacht für Musiker, Komponisten und Toningenieure lässt sich das Audio-Interface ins Rack einbinden – durch Verwendung der mitgelieferten Winkel – bleibt aber ebenso variabel für mobilen Einsatz. Laut Hersteller bietet das Studio-Capture neben 12 digital kontrollierten Mic-Preamps (VS Preamps, auf niedriges Grundrauschen, großen Headroom und transparenten Klang ausgelegt) für jeden Kanal unabhängig voneinander schaltbar Phantomspeisung, Low-Cut Filter, Phasenkorrektur und einen digitalen Kompressor – alles über ein Control-Panel editierbar.

Das transportable Gerät vereint insgesamt 16 Audio-Eingänge, 10 Audio-Ausgänge in 24-bit/192kHz Klangqualität und MIDI I/O. Zwei zusätzliche Ausgänge (9/10) können über den koaxialen Digitalausgang abgegriffen werden. Studio-Capture soll alle aktuellen Mac- und PC-DAW-Plattformen via ASIO 2.0/WDM (Windows) und Core Audio (Mac) unterstützen. Zwei Studio-Capture lassen sich kaskadieren um das System zu erweitern.

Eigenschaften:
• 16 Audio-Eingänge und 10 Audio-Ausgänge
• 12 Premium Mikrofon-Vorverstärker (VS Preamps)
• Individuelle Eingangs- und Ausgangspegel-Anzeigen und Eingangskanal-
Schalter
• VS Streaming-Treiber mit extrem geringer Latenz
• Automatische Eingangspegel-Anpassung aller Preamps durch AUTO SENSFunktion
• Vier separate, Software-kontrollierte Direct-Mixer für individuelle Monitor-Mixe
• S/PDIF
• Zwei STUDIO-CAPTURE kaskadierbar
• Rackwinkel inklusive

www.rolandmusik.de

Quelle/Foto: Roland Germany GmbH