Roland HS-5: Session-Mixer für Recording und Proben

Der Roland HS-5 Session-Mixer erlaubt das Proben, Jammen und Recording mit bis zu fünf Musikern inklusive Monitoring über Kopfhörer.

Der Roland HS-5 Session-Mixer erlaubt das Proben, Jammen und Recording mit bis zu fünf Musikern inklusive Monitoring über Kopfhörer.

 

Nach der Einstellung des grundlegenden Monitormix haben die Musiker eine individuelle Kontrolle über den Pegel ihres eigenen Mikrofons oder Instruments sowie Zugriff auf das Mischungsverhältnis des integrierten Hall-Prozessors. Zudem stehen Rolands COSM-Modeling-Effekte für Gitarre, Bass und Vocals auf vier unabhängigen Kanälen zur Verfügung. Man kann somit E-Gitarren oder -Bässe direkt an den Instrumenteneingängen des HS-5 betreiben und über das Amp-Modeling spielen. Für Sänger steht bei jedem Mikrofoneingang ein eingebauter Kompressor zur Verfügung. Stereoaufnahmen einer Session können mit dem HS-5 direkt auf einen USB-Stick aufgezeichnet werden. Wenn der Mixer über USB mit einem Computer verbunden wird, ist zudem die Aufnahme aller Kanäle auf separate Spuren in einer DAW möglich. Durch ein via Tap-Tempo einstellbares internes Metronom wird sichergestellt, dass alle zur selben Temporeferenz musizieren. Alle Einstellungen des HS-5, auch die persönlichen Mischungsparameter jedes Musikers, können auf einem USB-Stick abgespeichert und wieder davon geladen werden, um ein schnelles Setup bei Proben und Recording-Sessions zu ermöglichen. Für größere Gruppen mit bis zu acht Musikern können zwei HS-5 im Verbund betrieben werden.

 

www.rolandmusik.de 

 

Quelle/Bild: Roland