RME präsentiert Fireface UCX für PC, Mac und Apple iPad

Mit dem Fireface UCX präsentiert RME ein kompaktes DSP-basiertes Audio-Interface, das dank einem integrierten Class-Compliant-Mode erstmals eine gleichzeitige Aufnahme von bis zu 8 Kanälen ohne Treiberinstallation ermöglichen soll.

Mit dem Fireface UCX präsentiert RME ein kompaktes DSP-basiertes Audio-Interface. Neben der Unterstützung von PC- und Mac-Computern über die Low-Latency-Treiber hat RME einen neuartigen Class-Compliant-Mode integriert, der erstmals eine gleichzeitige Aufnahme von bis zu 8 Kanälen ohne Treiberinstallation ermöglichen soll.

Das RME Fireface UCX verfügt über 36 Audiokanäle, digital kontrollierte High-End-Preamps,192 kHz AD/DA-Wandler und einen neuartigen Class-Compliant-Treiber-Modus. Dieser ermöglicht nicht nur einen direkten Betrieb an PC und Mac ohne Softwareinstallation, sondern auch den Einsatz am Apple iPad – mit bis zu 8 parallelen Aufnahmespuren (Ist der RME Low-Latency-Treiber auf PC oder Mac installiert, lassen sich alle 18 Eingänge parallel aufzeichnen.).

Das Fireface UCX ist RMEs erstes Audio-Interface mit iPad-Kompatibilität. So werden beispielsweise mit den iOS-Apps Garage Band oder MultiTrack DAW Mehrspur-Aufnahmen möglich. Durch die Plug&Play-Installation am iPad geht keine Zeit für aufwendige Konfiguration verloren. Gleiches gilt auch für den Betrieb am Computer:

Das UCX kann auf 8 analoge Eingänge sowie 8 analoge Ausgänge mit AD/DA-Wandlern zurückgreifen. Neben zwei digital gesteuerten Mic-Preamps stehen zwei Instrument/Line-Eingänge sowie vier weitere Line-Eingänge zur Verfügung. Mit ADAT I/O und SPDIF I/O sind die gängigen Digitalschnittstellen an Bord, via Wordclock BNC ist auch die Einbindung in ein größeres digitales Produktionsumfeld möglich. Durch die Integration von USB 2.0 und FireWire 400 kann das Fireface UCX mit allen gängigen PC- und Mac-Systemen verbunden werden.

Für eine einfache Steuerung der Monitoring-Sektion des Fireface UCX hat RME die Remote Control entwickelt. Als Plug&Play-Gerät wird die Fernbedienung einfach mit dem Audio-Interface verbunden und ist sofort einsatzbereit. Das große Jogwheel soll die Pegelsteuerung sowie die einfache Kontrolle über viele Parameter der Monitor-Sektion in der TotalMix-FX-Bedienoberfläche ermöglichen. Zwei zusätzliche Tasten dienen für die Anpassung an die persönliche Arbeitsweise. Optional bietet RME für das Fireface UCX auch die Advanced Remote Control mit sechs weiteren frei belegbaren Tasten an.

Für DSP-Effekte, Routing und digitales Mixing greift das Interface auf TotalMix FX, die neueste Generation des RME DSP-Konzepts, zurück.

Das RME Fireface UCX soll nach seiner Vorstellung auf der NAMM-Show ab Februar 2012 erhältlich sein. Im Lieferumfang befindet sich die RME Remote Control. Als optionales Zubehör ist die Advanced Remote Control erhältlich.

Für die Nutzung des RME Fireface UCX am Apple iPad ist das als Zubehör erhältliche „Apple iPad Camera Connection Kit“ und eine geeignete App erforderlich.
    
www.synthax.de