Propellerhead veröffentlicht Update für Reason und Reason Essentials

In der neuen Version 7 lassen sich zum ersten Mal auch Instrumente außerhalb der “Box” genauso komfortabel in den kreativen Flow einbinden – mit MIDI Out.

 

In der neuen Version 7 lassen sich zum ersten Mal auch Instrumente außerhalb der “Box” genauso komfortabel in den kreativen Flow einbinden – mit MIDI Out. Automatisches Audio-Slicing und -Quantisieren unterstützen schnelles Korrigieren von Performances und eröffnen darüber hinaus neue kreative Möglichkeiten. Ein gelungener Take ist einfach als REX-Loop für weitere Verwendung im Rack konvertierbar.

Für den richtig guten Mix bietet das große Pult von Reason eine neue visuelle EQ-Kontrolle um Klangbearbeitungen auch “beobachten” zu können. Parallelprocessing, Automation und vieles mehr sind mit einem Klick zu erreichen. Der Import von MP3, AAC, WMA und weiteren Audioformaten soll jetzt sehr einfach sein. Die neue Factory Soundbank ist um viele neue Loops und Drum Kits ausgebaut worden.
 
Der völlig neue Audiomatic Retro Transformer Effekt nimmt Platz unter den über 100 verfügbaren Rack Extensions (Propellerheads 3rd Party Schnittstelle) für Reason. Inspiriert von den vielen Retro-Optik-Apps der Smartphones soll Audiomatic den Audiospuren oder dem ganzen Mix einen einzigartigen Charakter verleihen: von Vinyl zuVHS bis hin zu Plastikröhre und Minilautsprecher. Audiomatic ist gratis in Reason 7 enthalten, jedoch für Anwender von Reason 6.5 und Reason Essentials über den Rack Extensions Shop verfügbar.

www.propellerheads.se

Quelle/Foto: Propellerhead