Native Instruments Damage

Damage ist ein neues Software-Instrument von Native Instruments, das nach eigenen Angaben für professionelles Film-Scoring und elektronische Musikproduktion konzipiert wurde.

Damage ist ein neues Software-Instrument von Native Instruments, das nach eigenen Angaben für professionelles Film-Scoring und elektronische Musikproduktion konzipiert wurde.

Damage wurde vom Sounddesign-Haus Heavyocity produziert und kombiniert Industrial-Sounds mit Orchester-Percussion. Das Instrument basiert auf über 25.000 einzelnen Samples, die in 24 Bit/96 kHz aufgenommen wurden, was in 30 GB an Klangmaterial resultiert. Die Klänge wurden an verschiedenen Orten, darunter in den Prism Sound Studios, aber auch auf einem Schrottplatz in Conneticut aufgenommen. Verfügbar sind unter anderem diverse Percussion-Sounds, von traditionellen Instrumenten bis hin zu explodierenden Autos.

Insgesamt enthält Damage über 700 Percussion-Loops mit Slicing-Aufteilung sowie 58 Drumkits auf Multisampling-Basis, darunter sogenannte Damage Hits. Verschiedene Loop-Menus können miteinander kombiniert werden, um vielschichtige Rhythmen zu erzeugen, während Single Loops verschiedene Abspieloptionen für Sound Tweaking bieten. Die Klänge werden durch eine Effektsektion ergänzt, welche die Trigger FX 2.0 Suite für Echtzeit-Klangverfremdung sowie den Punish-Regler umfasst, mit dem sich Druck und Intensität der Sounds steigern lassen sollen.

Native Instruments Damage basiert auf Kontakt und ist in der kostenlosen Kontakt-Player-Software sowie mit der Vollversion von Kontakt 5 lauffähig. Das Software-Instrument soll ab November 2011 verfügbar sein.

www.native-instruments.de