NAMM Show 2010: Presonus Digitalpult StudioLive auch 24-kanalig

Auf der NAMM-Show erlaubte Presonus erstmals einen Blick auf das neue, 24-kanalige StudioLive 24.4.2. Außerdem geht die DAW-Software StudioOne in die Version 1.1.

Auf der NAMM-Show erlaubte Presonus erstmals einen Blick auf das neue, 24-kanalige StudioLive 24.4.2. Außerdem geht die DAW-Software StudioOne in die Version 1.1.

StudioLive 24.4.2

Das Pult ist wie sein kleiner Bruder StudioLive 16.4.2 für Studio- wie für Live-Zwecke gedacht. Die 24-Kanal-Version bietet die Bedienoberfläche, die I/O-Konfiguration und alle Features des 16-Kanalers, geht aber noch darüber hinaus: Statt 6 gibt es nun 10 Aux-Wege, das FireWire-Interface kann 32 Channels zum Rechner senden und 26 zurück holen (16.4.2: 22x18). Der Channel-EQ bietet nun 4 vollparametrische Bänder und zur Gate/Expander-Sektion wurden Key Filter und Key Listen hinzugefügt. Alle 24 Inputs bietet die bekannten XMAX-Preamps. Weiterhin lassen sich nun vier grafische 31-Band-EQs auf Stereosumme, Subgruppen oder Aux-Wege schalten.

Man kann zwei StudioLive-Pulte zusammen mit Presonus-FireStudio-Interfaces zu einem Recording-Verbund mit bis zu 52 Inputs und Outputs zusammenschalten. Für reine Mischaufgaben lassen sich bis zu 3 StudioLive-Pulte verbinden. Mit dem Pult ausgeliefert werden die Presonus-Recording-Softwares Capture und Studio One Artist.

Studio One, Version 1.1

Die DAW-Software hat einige Neuerungen erfahren: Automationskurven lassen sich nun an Events koppeln sowie strecken, stauchen oder anderweitig modifizieren und die Undo-History ist laut Hersteller unlimitiert, solange das Projekt nicht geschlossen wird. Der digitale Release von Musik ist in Studio One integriert, ein Song kann direkt in den Musikdistributions-Web-Service Soundcloud geladen werden.

Neben vielen weiteren Optimierungen gibt es jede Menge Erleichterungen bei der Bedienung, die Tastaturkürzel-Erstellung wurde komfortabler gestaltet und alle PlugIns bekommen eine automatisierte Bypass-Funktion. Der Filebrowser kann nun MIDI-Dateien vorhören lassen und auch für den Track-Export stehen neue Features bereit. Die Version 1.1 ist für das erste Quartal 2010 anvisiert und kostenlos für alle registrierten Studio-One-Benutzer.

www.hyperactive.de
www.presonus.com