Nächste Generation des Apogee Symphony I/O vorgestellt

Auf der NAMM-Show in Kalifornien hat Apogee mit dem Symphony I/O Mk II die zweite Generation seines Flaggschiff-Audio-Interface vorgestellt. Zu den Features zählen Apogees aktuelle AD/DA-Wandlung, modulare I/Os mit bis zu 32 Ein- und Ausgängen, ein Touchscreen-Display und ein optionaler Achtfach-Mikrofonvorverstärker.

 

Auf der NAMM-Show in Kalifornien hat Apogee mit dem Symphony I/O Mk II die zweite Generation seines Flaggschiff-Audio-Interface vorgestellt. Zu den Features zählen Apogees aktuelle AD/DA-Wandlung, modulare I/Os mit bis zu 32 Ein- und Ausgängen, ein Touchscreen-Display und  ein optionaler Achtfach-Mikrofonvorverstärker.

 

Das Symphony I/O Mk II kann je nach gewählter Konfiguration direkt mit Thunderbolt, Pro Tools HD oder dem SoundGrid-Netzwerk von Waves eingebunden werden. Durch die Erneuerung wichtiger Komponenten will Apogee dabei eine bessere Performance erreichen als alle anderen Mehrkanal-Audio-Interfaces für Pro Tools HD oder Thunderbolt. Bei der Nutzung mit Logic Pro X via Thunderbolt ist laut Hersteller eine Latenz bis hinunter zu 1,35 ms möglich. Die Thunderbolt-Version ist ab sofort erhältlich, eigene Versionen für Pro Tools HD und SoundGrid sollen im Frühling beziehungsweise Herbst dieses Jahres folgen.

 

www.sound-service.eu 

 

Quelle/Bild: Apogee