Musikmesse 2015: Unmix Drums von Zynaptiq bearbeitet Drums in kompletten Mischungen

In Halle 5.1 an Stand A91 stellt Software-Hersteller Zynaptiq auf der Musikmesse ein Effekt-Plug-in vor, das das Unterdrücken oder Hervorheben von Schlagzeug-Sounds in bereits gemischter Musik in Echtzeit ermöglichen soll.

In Halle 5.1 an Stand A91 stellt Software-Hersteller Zynaptiq auf der Musikmesse ein Effekt-Plug-in vor, das das Unterdrücken oder Hervorheben von Schlagzeug-Sounds in bereits gemischter Musik in Echtzeit ermöglichen soll.

 

Hierfür kommt laut Hersteller eine fortschrittliche Signaltrennung zum Einsatz, die eine isolierte Kontrolle mit einer Anhebung um bis zu +18 dB oder aber die fast vollständige Entfernung derartiger Sounds zum Ziel hat. Die Bedienoberfläche bietet eine frequenzabhängige Kontrolle über die wichtigsten Parameter, eine Analyzer-Anzeige, M/S-Funktionalität sowie einen Output-Limiter. Unmix Drums wird von Zynaptiq etwa für Mastering, Musikproduktion, Sample-basierte Musikerstellung, Mash-Ups, Remixes oder DJing empfohlen. Konkret können beispielsweise beim Mastering die Drums gegenüber dem Rest des Songs in ein anderes Verhältnis gebracht oder die Dynamik bei zu stark limitierten Stücken erhöht werden. Weitere Beispiele sind das Unterdrücken von Drum-Sounds in gesampeltem Audio-Material, das Extrahieren neuer Drumkits, das Entfernen von Drums für Mashups oder der Einsatz als „Drum Kill Switch“ beim DJing. Unmix Drums unterstützt Mono und Stereo, Samplingraten bis 192 kHz sowie die Schnittstellen AAX, AU, RTAS und VST auf Mac OS und Windows.

 

www.zynaptiq.com 

 

Quelle/Bild: Zynaptiq