Mastering EQ von RNDigital: FireQ

FireQ ist eine Weiterentwicklung des RNDigital Frequalizers.

FireQ ist eine Weiterentwicklung des RNDigital Frequalizers. Das PlugIn funktioniert in der Art eines grafischen EQ, der in 62 Bänder aufgeteilt ist, also in 1/6-Oktav-Schritten. So lässt sich eine EQ-Kurve mit 62 Kontrollpunkten erstellen. Der FireQ arbeitet nach den FIR-Prinzip (Finite Impulse Response) und produziert keine Phasenverschiebungen. So soll er akkurate Resultate liefern ohne das Audiomaterial zu „verschmieren“. Jedes Band lässt sich um 27 dB anheben oder absenken. Dazu lassen sich die einzelnen Kontrollpunkte grafisch verschieben oder eine Linie frei Hand zeichnen. Außerdem kann die spektrale Zusammensetzung von Audiomaterial ermittelt und auf anderes Material angewendet werden. EQ-Kurven können gespeichert und automatisiert werden.

Es gibt auch die preiswertere kleine Version FireQ LE, die dieselbe Filtercharakteristik bieten soll wie FireQ, aber nur 31 Bänder bearbeiten kann und keine automatische Spektralanpassung beinhaltet. Sowohl FireQ als auch FireQ LE unterstützen Sampling-Raten bis zu 192 kHz. Systemvorraussetzungen: Mac OS X (10.2+), Windows XP und Vista, jeweils mit mit VST, AU oder RTAS Host-Anwendung.

FireQ ist ab sofort auf RNDigital.org erhältlich. Benutzer des RNDigital Frequalizers erhalten FireQ gratis. Ebenfalls wird ein neues Initial-Bundle angeboten. Es beinhaltet die RNDigital PlugIns D1, Finis 1, FireQ LE und den Uniquelizer LE.

www.rndigital.org
www.audio-import.de


Auch in RecMag 3/08 könnt ihr euch über die PlugIns von RNDigital informieren.