M-Audio stellt M-Track Interfaces vor

M-Audio zeigt auf der diesjährigen NAMM neue USB Audio/MIDI Interfaces der M-Track Serie. Die drei neuen Modelle heißen: M-Track, M-Track Plus und M-Track Quad.

M-Audio zeigt auf der diesjährigen NAMM neue USB Audio/MIDI Interfaces der M-Track Serie. Die drei neuen Modelle heißen: M-Track, M-Track Plus und M-Track Quad.

Die Interfaces der M-Track Serie bieten zahlreiche Anschlüsse für den mobilen Einsatz oder den Betrieb im Studio: XLR-Eingänge mit Phantomspannung, Line-Eingänge und Direct Monitoring. Durch eine benutzerfreundliche Oberfläche, Aussteuerungsanzeige und ein robustes Gehäuse eignen sich die Geräte für den täglichen Einsatz. Die unterschiedlichen Versionen richten sich dabei an Einsteiger oder Projektstudios.

M-Track
Mit dem M-Track erhalten Einsteiger zwei XLR-/Klinkeneingänge (6,3 mm), jeweils mit Schaltern für Phantomspannung und Guitar Level. Diskret aufgebaute Vorverstärker und Wandler übertragen Audiosignale in bis zu 24-Bit und 48 kHz. Die 4-Segment LED Pegelanzeige gibt zusammen mit den Status LEDs ein visuelles Feedback. Über den USB-Port wird M-Track mit einem Mac oder PC verbunden und mit Spannung versorgt. Beide Kanäle, der Direct Monitoring Weg sowie ein separater Kopfhörerausgang, verfügen jeweils über einen eigenen Lautstärkeregler. Neben den symmetrischen 6,3 mm Klinkenausgängen sind auch MIDI In und Out Buchsen zur Integration externer MIDI Hardware vorhanden. Im Lieferumfang finden sich außerdem die AIR Ignite Music Creation Software sowie Ableton Live Lite 8.

M-Track Plus
Mit einem zusätzlichen koaxialen S/P DIF Ein- und Ausgang ausgestattet, eignet sich M-Track Plus vor allem für digitale Studioumgebungen. M-Track Plus wird zusammen mit der AIR Ignite Music Creation Software, sowie AVID Pro Tools Express und einem iLok USB Key ausgeliefert.

M-Track Quad
Das Flaggschiff der Serie verfügt über vier Audioeingänge. Wie bei den anderen Modellen  lässt sich auch beim M-Track Quad 48 Volt Phantomspannung in den vier XLR Eingängen aktivieren. Die vier 6,3 mm Lineeingänge können alternativ mit Gitarren-Level betrieben werden, pro Kanal gibt es Insert-Wege zur Einbindung externer Effekte. An ein zusätzliches Ausgangspaar können unabhängig vom Monitoringsignal weitere Geräte angeschlossen werden. Der integrierte 3-Fach USB Hub des M-Track Quad kann Dank des mitgelieferten AC-Netzteils auch gleichzeitig mehrere spannungsintensive Verbraucher versorgen. M-Track Quad wird zusammen mit der AIR Ignite Music Creation Software, sowie AVID Pro Tools Express und einem iLok USB Key ausgeliefert.

www.inmusicbrands.com
www.m-audio.de

Quelle/Foto: InMusic