Lindell Audio emuliert eigene Lunchbox-Module

Lindell Audio hat vor kurzem vier Software-Emulationen eigener Hardware-Produkte vorgestellt. Verfügbar sind digitale Nachbildungen der analogen Lindell Audio Modelle 6X-500, 7X-500 und PEX-500.

Lindell Audio hat vor kurzem vier Software-Emulationen eigener Hardware-Produkte vorgestellt. Verfügbar sind digitale Nachbildungen der analogen Lindell Audio Modelle 6X-500, 7X-500 und PEX-500.

 

Dabei handelt es sich laut Pressemitteilung um einen FET-Kompressor im 1176-Stil, einen EQ im Pultec-Stil und einen “klassischen” Mikrofonvorverstärker. Darüber hinaus werden alle drei Plug-ins im Bundle mit einem zusätzlichen virtuellen Channel-Strip als Channel X angeboten. Die integrierten Features wurden laut Hersteller von Tobias Lindell auf Basis des Nutzer-Feedbacks auf die Hardware-Versionen ausgewählt. Alle der Lindell Audio Plug-ins sind kompatibel zu den Schnittstellen zu RTAS, AAX, VST und AU.

 

www.lindellaudio.se 

 

Quelle/Bild: Lindell Audio