Korg zeigt die Hybrid-Mixer MW-1608 & MW-2408

Für den Bau der beiden Hybrid-Mixer hat sich Korg mit Greg Mackie und Peter Watts zwei absolute Koryphäen auf diesem Gebiet ins Boot geholt. Mit unter anderem einfacher, intuitiver Bedienung und gutem Sound der Geräte will sich der Hersteller in dieser Produktsparte durchsetzen.

Das sind mal andere Nachrichten vom Synthesizer-Giganten Korg: Das Sortiment wird um die beiden Hybrid-Mixer MW-1608 und MW-2408 ergänzt. Der einzige Unterschied der beiden liegt in der Anzahl der Kanäle – der 1608 bietet 16, während der 2408 mit 24 Kanälen aufwartet.

Die HiVolt-Mikrofonvorverstärker wurden von Peter Watts entwickelt und sollen eine höhere Aussteuerungsreserve (-128dBu E.I.N) als alle anderen Analog- und Digital-Mixer in dem Preissegment bieten. Sehr cool ist die Musician's Phone-Funktion. Darüber können die Kopfhörer-Mixe von zwei Musikern über separat in der Lautstärke angepasst werden. Zudem sind sowohl der MW-1608 als auch der MW-2408 mit einem Korg-Chip bestückt, der wiederum mit 24 Korg-Digitaleffekten wie Reverb beladen ist. Alle Effekt-Parameter können bearbeitet und gespeichert werden. Außerdem können diese über einen optionalen Fußtaster ein- oder ausgeschaltet werden. Über Mute-Gruppen lassen sich bequem diverse Kanalkombinationen aktivieren oder deaktiveren.

Verfügbar ab: k.A.

Preis (UVP): (MW-1608) 1249€

                      (MW-2408) 1449€

Weitere Infos: Korg

Korg_MW-2408_u_-1608