JBL LSR310S: Studio-Subwoofer mit "Disco"-Einstellung

Der neue JBL LSR310S ist ein aktiver 10-Zoll-Studio-Subwoofer und soll den Frequenzbereich eines Monitoring-Systems bis 27 Hz (-10 dB) erweitern.

Der neue JBL LSR310S ist ein aktiver 10-Zoll-Studio-Subwoofer und soll den Frequenzbereich eines Monitoring-Systems bis 27 Hz (-10 dB) erweitern.

 

Das magnetisch abgeschirmte 10-Zoll-Langhub-Chassis strahlt nach unten ab. Zusammen mit der strömungsoptimierten “Slip Stream”-Bassreflex-Öffnung wird laut Hersteller eine authentische Basswiedergabe mit Schalldruckpegeln bis zu 113 dB erreicht. Es wird insbesondere die Kombination mit den JBL-Monitoren LSR305 oder LSR308 empfohlen. Die aktive, digitale Elektronik ist im LSR310S integriert und besteht aus einer 200-Watt-Class-D-Endstufe sowie schaltbaren Filtern für die beiden Ausgänge. In Setups mit LSR305 oder LSR308 wird das 80-Hz-Filter empfohlen. Eine “XLF”-Einstellung trennt bei 120 Hz und hebt zusätzlich Frequenzen bei 60 Hz deutlich an. Dieses Setting emuliert die Klangcharakteristik in Clubs und Diskotheken. Die “Extern”-Einstellung verwendet dagegen keine Filter und ist zum Betrieb mit externen DSP-Controllern konzipiert. Zur Ausstattung gehören weiterhin symmetrische Eingänge in Form von XLR- und Klinken-Buchsen, deren Eingangsempfindlichkeit zwischen -10 dBV und +4 dBu umgeschaltet werden kann. Die beiden XLR-Ausgänge dienen zum Anschluss von Monitoren. Zur Anpassung an Raum, Aufstellung und Systemkonfiguration ist das Subwoofer-Signal um 180 Grad in der Phase drehbar. Der LSR310S ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

 

www.audiopro.de 



Quelle/Bild Audio Pro