Image-Line FL Studio 11

FL Studio hat mit Version 11 ein Major-Upgrade erfahren, das neben zahlreichen neuen Features auch einige zusätzliche Plug-ins sowie Updates für bisherige Plug-ins enthält.

FL Studio hat mit Version 11 ein Major-Upgrade erfahren, das neben zahlreichen neuen Features auch einige zusätzliche Plug-ins sowie Updates für bisherige Plug-ins enthält.

Einige der neuen Funktionen: Im Performance-Modus können Palylist-Clips live per Maus, Touch-Screen, Tastatur oder MIDI-Controller getriggert werden. FL Studio und einige Plug-ins reagieren nun auf Multitouch und unterstützen die Gestenfunktionen von Microsoft. Die Anzahl der Playlist-Tracks wurde von 99 auf 199 erhöht. Links speichern nun den MIDI-Eingangsport, um Konflikte zwischen verschiedenen Controllern zu vermeiden. In der Playlist und Piano-Roll kann beim Ziehen von Daten mit der Maus deren horizontale oder vertikale Position nun über Shift und Ctrl festgelegt bleiben. In der Piano-Roll ist zudem das Zusammenkleben von Noten, die Velocity-Einstellung per Mausrad, ein Modus zur monofonen Step-Eingabe sowie ein Chop-Chords-Werkzeug verfügbar. Die meisten Parameter erlauben in FL Studio 11 per Rechtsklick das direkte Eintippen von Werten. Plug-in-Picker ist eine neue Funktion, über die der Nutzer ein Plug-in und seine Presets per Rechtsklick im Browser öffnen kann. Im Mixer schalten die Page-Up/Down-Tasten durch die Plug-in-Fenster des aktuellen Tracks. Als neue Plug-ins sind der Kick-Bass-Percussion-Synthesizer Bassdrum, der multitimbrale Hybrid-Synthesizer und Effektkanal Groove Machine Synth, der Performance-Effekt Effector, ein neuer Patcher, der VFX Key Mapper sowie der VFX Color Mapper enthalten.

www.musonik.com

Quelle/Bild: Image-Line