Fredenstein Bento6 I/O verknüpft analoge 500er-Module mit der digitalen Welt

Der Bento6 I/O bietet sechs Plätze für Module nach dem API-500-Standard, digitale Ein- und Ausgänge, einen 14-Kanal-Mixer, ein farbiges, grafikfähiges Display sowie Anbindung an eine DAW über USB oder Ethernet.

 

Der Bento6 I/O bietet sechs Plätze für Module nach dem API-500-Standard, digitale Ein- und Ausgänge, einen 14-Kanal-Mixer, ein farbiges, grafikfähiges Display sowie Anbindung an eine DAW über USB oder Ethernet.

 

Neu sind Mehrkanal-AD- und DA-Wandler, wobei jeweils sechs für die 500er-Modulplätze und zusätzlich zwei für einen Mix-Ausgang zur Verfügung stehen. Die 24-Bit-Wandler unterstützen Sampling-Raten von 44,1 kHz bis 192 kHz. Dabei nutzt der Bento6 I/O eine asynchrone Datenübertragung für geringen Jitter. Die Module können aber auch rein analog über die Ein- und Ausgangsbuchsen betrieben werden. Somit ist der 500er-Rahmen in der Lage rein analog, rein digital oder in Kombination beider zu arbeiten.

 

www.millstone-sound.com 

 

Quelle/Bild: Millstone Sound