Focusrite präsentiert zwei PlugIn-Suites

Auf der Winter NAMM 2009 wird Focusrites erste eigenständige VST/AU-PlugIn-Suite vorgestellt, sowie Guitar FX, eine Kollaboration mit Overload.

Auf der Winter NAMM 2009 wird Focusrites erste eigenständige VST/AU-PlugIn-Suite vorgestellt, sowie Guitar FX, eine Kollaboration mit Overload.

Dynamics – EQ – Reverb

Die “Focusrite Plug-in Suite” ist eine Grundausstattung mit EQ, Kompression, Reverb und Gate für Aufnahmen und Mix. Jedes PlugIn kommt dabei mit Werks-Presets, die geeignete Startpunkte für eine individuelle Signalbearbeitung darstellen. Kompressor und Gate sind Abbildungen klassischer Focusrite-Opto-Dynamikprozessoren. Das Gate funktioniert auch in Dual Mono und erlaubt so Trigger-Techniken.

Für den EQ war das Ziel von Focusrites Entwicklern, den Klang des originalen ISA-EQ authentisch über das gesamte hörbare Frequenzspektrum umzusetzen. Die Bedienoberfläche ist ebenfalls dem ISA nachempfunden. Ein klassischer 6-Band-EQ mit High- und Low-Shelves, parametrischen Mittenbändern sowie High- und Low-Cut. Das Reverb orientiert sich an klassischen Studio-Hall-Algorithmen.

Gitarreneffekte von Focusrite und Overloud

Die Guitar-FX-Suite besteht aus elf Modeling-VST/AU-PlugIns: Fünf Models von klassischen Gitarren-Amps und vier Models der weit verbreitetsten Distortion-Pedale überhaupt. Welcher Klangklassiker jeweils nachgebildet wird, ist am Namen und der Benutzeroberfläche des PlugIns schnell zu erkennen. Außerdem ist noch der Hot Tuna und dem Smart Hum Remover enthalten.

Overlouds namhafte Analog-Modeling-Technik und soll das Parameterverhalten und den analogen Klang detailliert reproduzieren, damit sich die Bedienung wie bei der echten Hardware anfühlt. Jede Komponente des Geräteaufbaus bekam dabei ihr eigenes mathematisches Modell, die schlussendliche Feinabstimmung erfolgte dann nach Gehör um den originalen Ton wirklich nachzubilden. Auch jedes Guitar-FX-PlugIn kommt mit einer Sammlung von Werks-Presets, die schnellen Zugriff auf die Klangpalette gewährt und mit eigenen Presets beliebig erweitert werden kann.

Beide Suites sollen ab Januar 2009 erhältlich sein.

www.focusrite.com



Mehr über Modeling-Produkte von Focusrite gibt es auch im RecMag zu lesen.