Focusrite liefert mit Clarett 2Pre das kleinste Thunderbolt-Interface der Serie aus

Das Clarett 2 Pre arbeitet mit der gleichen Technik wie die großen Brüder 8Pre und 8Pre X und soll neben deren Klang eine geringe Latenz bieten. Die Arbeit mit zwei unterschiedlichen Mixen für Eingangs-Monitoring bei Overdubs und für die DAW-Wiedergabe ist laut Focusrite daher nicht mehr notwendig.

 

Das Clarett 2 Pre arbeitet mit der gleichen Technik wie die großen Brüder 8Pre und 8Pre X und soll neben deren Klang eine geringe Latenz bieten. Die Arbeit mit zwei unterschiedlichen Mixen für Eingangs-Monitoring bei Overdubs und für die DAW-Wiedergabe ist laut Focusrite daher nicht mehr notwendig.

 

Stattdessen kann man seinen Mix in einer DAW erstellen und damit auch beim Overdubbing arbeiten – etwa für Hall auf dem Gesang, Gitarren-Amp-Simulationen oder virtuellen Instrumenten für den Live-Einsatz. Die beiden Mikrofonvorverstärker des Clarett 2 Pre überzeugen laut Hersteller durch geringe Nebengeräusche und Verzerrungen und bringen eine „Air“-Funktion mit, die ein analoges Modell des klassischen, Übertrager-basierten Focusrite ISA-Mikrofon-Preamps aktiviert. Zudem sind DI-Inputs, vier Line-Ausgänge, ein Kopfhörerausgang und eine ADAT-Schnittstelle verfügbar. Im Lieferumfang befinden sich auch die Red 2 & Red 3 Plug-ins für AAX, AU und VST.

 

www.focusrite.com 

 

Quelle/Bild: Bizkom/Focusrite