Eventide-Delay als Lunchbox-Modul

Mit dem DDL-500 Digital Delay hat die Firma Eventide ihr erstes Modul im API-500-Format vorgestellt.

Mit dem DDL-500 Digital Delay hat die Firma Eventide ihr erstes Modul im API-500-Format vorgestellt.

 

Das DDL-500 verfügt über zehn Sekunden Delay-Zeit bei einer Abtastrate von 192 kHz und ein Design, welches die Menge an digitalen Komponenten auf ein absolutes Minimum reduzieren soll: So sind nur die Chips, welche für das Delay selbst notwendig sind, digital ausgeführt. Alle anderen klangbeeinflussenden Elemente – wie die leichte analoge Sättigung bei Übersteuerung, der Tiefpassfilter, Feedback, Insert-Loop, Relais-Bypass und der +20-dB-Boost  – sind analog. Die Delay-Zeit kann entweder manuell eingestellt oder durch einen an den Remote-Eingang angeschlossenen LFO moduliert werden. Dies erlaubt kurze Delays, welche dann für Kammfilter- oder Flanging-Effekte eingesetzt werden können. Das DDL-500 ist aber auch in der Lage, extrem lange Delays (bis zu 160 Sekunden bei einer Abtastrate von 16 kHz) bereitzustellen, die dann zum Loopen von längeren Passagen genutzt werden können. Das Delay wird ab sofort ausgeliefert.

 

www.sound-service.eu 

 

Quelle/Bild: Sound Service