Erweiterbarer, virtueller Channelstrip von Slate Digital ab sofort erhältlich

Mit dem Virtual Mix Rack stellt Slate Digital einen Channelstrip für native DAWs vor, der wie eine “virtuelle Lunchbox” mit verschiedenen Dynamikmodulen bestückt werden kann.

Mit dem Virtual Mix Rack stellt Slate Digital einen Channelstrip für native DAWs vor, der wie eine “virtuelle Lunchbox” mit verschiedenen Dynamikmodulen bestückt werden kann.

 

Das Entwickler-Team um Steven Slate präsentiert zum Start vier klangformende VMR-Plug-ins, die allesamt analogen Studiolegenden nachempfunden wurden. Die beiden Equalizer FG-N EQ und FG-S EQ sowie die zwei Kompressoren FG-401 Compressor und FG-116 Compressor sollen durch aufwändige Berechnungen authentisch die Klangästhetik der Originale nachbilden. Zudem legte Slate Digital bei der Entwicklung nach eigener Angabe besonderen Wert auf die Effizienz der VMR-Module, um die Ausführung vieler Instanzen gleichzeitig zu ermöglichen. Eigens entwickelte Oversampling-Techniken sowie internes 64-Bit-Processing sorgen für latenzfreie Berechnungen in den VMR-Modulen, was auch einen Einsatz während des Trackings ermöglicht. Bei kleiner Puffergröße entsteht laut Hersteller eine kumulierte Latenz (Eingang zu Ausgang) von maximal 1,5 ms. Zum Verkaufsstart veröffentlicht Slate Digital das virtuelle Channelstrip-Rack mit einem weiteren kostenlosen Modul, dem Revival Sonic Enhancer.

 

www.audiowerk.eu 

 

Quelle/Bild: Audiowerk