Einsteiger-DAW Samplitude Music Studio erscheint in 2016er-Version

Samplitude Music Studio 2016 bietet die selbe Audio-Engine wie Samplitude Pro X2 von Magix und soll somit trotz des günstigeren Preises die Ansprüche professioneller Anwender erfüllen. Für die neue Version kommen unter anderem vereinfachte Workflows, ein Schnellstart-Assistent, neue virtuelle Instrumente und ein optimierter Mastering-Bereich hinzu.

 

Samplitude Music Studio 2016 bietet die selbe Audio-Engine wie Samplitude Pro X2 von Magix und soll somit trotz des günstigeren Preises die Ansprüche professioneller Anwender erfüllen. Für die neue Version kommen unter anderem vereinfachte Workflows, ein Schnellstart-Assistent, neue virtuelle Instrumente und ein optimierter Mastering-Bereich hinzu.

 

So ist nun eine Reihe von Aufnahme- und Instrumentenvorlagen enthalten und mit dem Schnellstart-Assistenten kann man entscheiden, ob man lieber mit einem der mitgelieferten virtuellen Instrumente spielen, oder eigene Instrumente aufnehmen möchte. Inhaltlich wurde das Samplitude Music Studio um 13 virtuelle Instrumente auf insgesamt 19 erweitert – darunter Drums, Gitarren, Bass, Klavier, Streicher oder Chöre, aber auch Folk-Instrumente und Synthesizer. Zusätzlich sind über 2.000 Sounds und Loops verschiedenster Genres verfügbar.

 

www.magix.net 

Quelle/Bild: Magix