Drei neue Audio-Interfaces von MOTU

Die drei Geräte bieten laut Hersteller ergänzende Digital-Audio-I/O-Konfigurationsmöglichkeiten, flexibles Routing, Stand-Alone-Mischpultfunktionen sowie AVB/TSN-Netzwerktechnologie.

Die drei Geräte bieten laut Hersteller ergänzende Digital-Audio-I/O-Konfigurationsmöglichkeiten, flexibles Routing, Stand-Alone-Mischpultfunktionen sowie AVB/TSN-Netzwerktechnologie.

 

An den Computer werden die Interfaces via USB 2.0 angeschlossen. Word-Clock-Ein/Ausgänge ermöglichen die Synchronisation zu weiteren Digitalgeräten. Das MOTU M64 bietet eine optische MADI-I/O-Bank und eine koaxiale MADI-I/O-Bank mit BNC-Anschlüssen mit insgesamt 256 simultanen MADI-Ein- und Ausgängen. Ein zusätzlicher BNC-Ausgang kann die MADI-Signale an zwei verschiedene Empfänger ohne separaten Splitter senden. Das MOTU 8D bietet zwei digitale AES3-Stereopaare (vier Kanäle) und zwei digitale S/PDIF-Stereopaare mit insgesamt acht digitalen Ein- und Ausgängen. Die AE3-Eingänge sind zusätzlich mit einer Sampleraten-Konvertierung ausgestattet. Das MOTU LP32 offeriert vier optische ADAT-Bänke (jeweils acht Kanäle) mit insgesamt 32 Kanälen bei 44.1/48 kHz; oder 16 Kanälen bei 88.2/96 kHz (SMUX). Jede Bank kann individuell auf 8-Kanal-ADAT, 4-Kanal-SMUX oder TOSLink (optischer S/PDIF) betrieben werden.

 

Quelle/Bild: Hersteller