DirectOut kündigt eine aktualisierte Version der MADI.BRIDGE an

Ursprünglich als einfaches Verbindungsglied zwischen MADI-Geräten unterschiedlicher Hersteller entwickelt, vereint die MADI.BRIDGE die Funktionen Kreuzschiene, Signalverteiler/Pufferverstärker und Eingangswahlschalter in einem Gerät.

 

Ursprünglich als einfaches Verbindungsglied zwischen MADI-Geräten unterschiedlicher Hersteller entwickelt, vereint die MADI.BRIDGE die Funktionen Kreuzschiene, Signalverteiler/Pufferverstärker und Eingangswahlschalter in einem Gerät.

 

Die neue Ausführung kommt in neuem Design und bringt auch neue Features wir redundante Stromversorgung und eine USB-Schnittstelle zur Fernsteuerung und für Firmware-Updates. Bis zu 16 Geräte können über sechs koaxiale MADI-I/Os und zwei optische Multimode-MADI-I/Os angeschlossen werden. Man kann alle Eingangssignale unverändert an die gewählten Ausgänge weitergeben. Laut Hersteller werden beliebige Formate unterstützt – unabhängig von Kanalzahl, eventuell vorhandenen Steuerdaten oder Abtastratenerkennung. Darunter auch Signale, die nicht der MADI-Spezifikation entsprechen. Über die empfindlichen Eingangsstufen sollen Koaxialverbindungen mit bis zu 100 m Länge auch zwischen Geräten unterstützt werden.

 

www.directout.eu 

 

Quelle/Bild: KLPR