DDR-Rock-Buch erschienen

Sex, Drugs und Planwirtschaft: Die 40-jährige Geschichte des Rock in der DDR haben die Autoren Christian Hentschel und Peter Matzke beschrieben.

Sex, Drugs und Planwirtschaft: Die 40-jährige Geschichte des Rock in der DDR haben die Autoren Christian Hentschel und Peter Matzke beschrieben.

Bei sämtlichen Konzerten und Tanzveranstaltungen mussten 60 Prozent aller aufgeführten Stücke von Komponisten aus der sozialistischen Welt stammen. Anglizismen, Kraftausdrücke und Szene-Jargon waren unerwünscht. Und Musiker arbeiteten nach zentral festgelegten Stundenlöhnen.

Anekdotenreich und in flottem Stil schildern die beiden Autoren die einzelnen Subkulturen. Zahlreiche Fotos von Musikern, Fans und den kunstvoll gestalteten Plattenhüllen des DDR-Labels Amiga gibt’s noch dazu.

„Als ich fortging...“ Das große DDR-Rock-Buch, Verlag Neues Leben, 320 S., 24,90 Euro.

Unter dem gleichen Titel gibt’s übrigens auch „Die schönsten Ost-Balladen“ als CD.