Aston Halo

James Young entwickelte bereits den originalen Reflexion Filter für sE Electronics. Jetzt bringt er mit dem Aston Halo eine neue Variante des Konzepts auf den Markt.

Schallschirm

Reflexions-Schirme werden kontrovers diskutiert. Für manche sind die Akustik-Winzlinge perfekte Problemlöser im kleinen Projekt-Studio, andere bezweifeln den Sinn und Zweck des Systems ganz grundsätzlich. Klar ist: Ein Reflexion Filter kann eine gute Raumakustik nicht ersetzen. Aber wenn die akustische Optimierung aus irgendwelchen Gründen keine Option ist, kann ein solcher Aufsatz die Aufnahmen verbessern?

Er kann. Tatsächlich ist der klangliche Unterschied schon im Trockentest, also beim bloßen Sprechen in den Screen, enorm. Zwischen Aufnahmen mit und ohne Halo besteht dann ein beeindruckend großer Unterschied. Obwohl der Aufnahmeraum auch ohne Mic-Screen bereits ganz vernünftige Aufnahmen ermöglicht, werden die Recordings mit Halo deutlich trockener, direkter, klarer und intimer. Ganz besonders für Sprachaufnahmen ist ein solcher Screen also eine klare Empfehlung!

Natürlich gibt es auch negative Aspekte der Schirm-Technik. Unter bestimmten Umständen und bei bestimmten Signalen kann der Screen zu Resonanzen in den Tiefmitten führen, die den Klang verfälschen. Das gilt im besonderen Maße für Mikrofone, die auch auf der Rückseite eine gewisse Empfindlichkeit besitzen, wie beispielsweise Bändchen-Mics mit Achter-Charakteristik. Wie alle anderen tontechnischen Maßnahmen, von der Auswahl des Mikrofons bis zum Einsatz von Kompressoren oder Effekten, muss also auch der Einsatz des Halo von Fall zu Fall entschieden werden.

Fazit

Trotz der Gefahr von Resonanzen kann der Aston Halo nur empfohlen werden. Vielleicht muss man ihn nicht immer einsetzen; wenn er benötigt wird, ist er aber ein unschätzbar wertvolles Werkzeug. Wie bei allen Mic-Screens gilt: ein stabiles Stativ ist Pflicht! Die Montage des Screens ist dann aber unproblematisch auch ohne Anleitung möglich. Etwas ärgerlich ist das Fehlen eines Gewinde-Adapters, an der wirklich hervorragenden Qualität des Halo ändert das aber nichts.