Allen&Heath präsentierte neues Digitalmischpultsystem und erweiterte ZED-Analogmischpultserie

Auf der diesjährigen NAMM Show in Anaheim (USA) gaben neue Produkte von Allen&Heath ihr weltweites Debüt. Zum einen wurde das neue Digitalmischpultsystem GLD vorgestellt und zum anderen die ZED-Analogmischpultserie um zwei Mischpulte erweitert.

Auf der diesjährigen NAMM Show in Anaheim (USA) gaben neue Produkte von Allen&Heath ihr weltweites Debüt. Zum einen wurde das neue Digitalmischpultsystem GLD vorgestellt und zum anderen die ZED-Analogmischpultserie um zwei Mischpulte erweitert.

GLD
GLD basiert auf dem Konzept der Allen&Heath iLive-Serie und kann durch Ein- und Ausgangserweiterungen auf ein System mit bis zu 48 Ein- und 24 Ausgängen gerüstet werden.

Kernstück des Systems bildet stets das GLD-80 Mischpult, das eine Effektsektion aus dem iLive-System bietet und 48 Eingangskanäle, 8 Stereoeffekt-Returns, 30 frei konfigurierbare Busse sowie 20 Mixgruppen dank leistungsstarker DSP-Chips sicher verarbeiten kann. Die Steuerung erfolgt über eine an die analoge Bedienung angelehnte Kontrollsektion und einen farbigen 8,4-Zoll Touchscreen.

Das Pult bietet insgesamt 20 Kanalzüge mit Umschaltfunktion auf die insgesamt 4 möglich zu konfigurierbaren Layer. Jeder Kanalzug des Pults verfügt über einen Drehpoti, der die Steuerung von Funktionen wie Gain, Panorama und Aux-/FX-Sends wahrnimmt, ein LCD-Kanaldisplay mit freier Titel- und Farbwahl, ein 5-stelliges LED VU-Meter, einen Mute-, Select- und PFL/AFL-Schalter sowie einen 100mm Motorfader.

Das Pult bietet ohne zusätzliche Peripherie 4 Mic/Line-Eingänge, 4 RCA-Eingänge, 4 XLR-Ausgänge, 2 RCA-Ausgänge und digitale Ausgänge im SPDIF- sowie AES3-Format.

Zur Erweiterung der Ein- und Ausgangsmöglichkeiten fungieren die 19-Zoll-Geräte GLD-AR2412 und GLD-AR84.

Das Digitalmischpultsystem GLD wird voraussichtlich ab Ende Februar 2012 in Deutschland erhältlich.

ZED-16FX/ZED-18
Die neuen Modelle ZED-16FX und der ZED-18 verfügen jeweils über 10 voll ausgestattete Monokanäle und 3 bzw. 4 Dual-Stereokanäle. Gemeinsam mit den anderen Pulten der ZED-Serie verfügen beide Mischpulte über einen USB-Send und Return für Recording-, Playback- und Effektanwendungen.

Die 10 Mic/Line-Eingänge sind jeweils mit dem leistungsstarken, zweistufigem DuoPre PreAmp, dem 3-Band MusicQ Equalizer mit durchstimmbaren Mitten und einem 100 mm Fader ausgestattet. Die Stereoeingänge besitzen einen 2-Band Equalizer und weitere Eingänge für zusätzliche Quellen.

Die 4 Aux-Wege können von jedem Monokanal und Stereokanal beschickt werden. Der ZED-16FX verfügt zusätzlich über ein eingebautes Effektgerät mit TAP-Delay und einer Sampling Rate von 24 Bit und 48 kHz. Die 16 Effekte basieren auf den Effekten der Allen&Heath iLive-Serie. Die kompakten Formate der beiden Mischpulte sind einbaufähig in ein Rack.

Beide Pulte werden mit Cakewalk’s Sonar X1 LE Musikproduktionssoftware ausgeliefert und sollen voraussichtlich ab März 2012 in Deutschland erhältlich sein.

www.audio-technica.de