AKG Kopfhörer-Serie vorgestellt

AKG präsentierte auf der Prolight + Sound 2017 drei faltbare Studio-Kopfhörer, die professionelle Klangqualität für Musiker und mobile Produzenten bieten sollen: K175, K245 und K275.

Die Reihe soll laut Hersteller eine unübertroffene Klangqualität durch ein raffiniertes Design liefern, das auf jahrzehntelanger AKG-Forschung und Entwicklung basiert. Die Over-Ear-Modelle K275 und K245 verfügen über 50-mm-Wandler, die eine detallierte Basswiedergabe ermöglichen sollen. Beim AKG K175 handelt es sich um einen On-Ear-Kopfhörer mit 40-mm-Wandlern. Alle drei Kopfhörermodelle sollen einen erstklassigen Frequenzgang bieten, der für Klarheit und Detailreichtum sorgt. Dadurch soll es leichter sein, mit den Kopfhörern Mixe zu erstellen, die auf unterschiedlichen Wiedergabesystemen gut klingen. Das faltbare Design ermöglicht einen einfachen Transport und soll zusätzlich die einzelnen Bauteile schützen. Durch ein selbstjustierendes Kopfband sowie die schwimmenden Ohrmuscheln soll Komfort gewährleistet sein. Der AKG K275 und K175 sind geschlossene Kopfhörer, während der K245 halboffen konstruiert wurde.