AKG C1000 S überarbeitet

Das Kondensatormikrofon C1000 S von AKG wurde gegenüber dem Vorgängermodell C1000 S MK-III überarbeitet und wird ab sofort in der mittlerweile vierten Neuauflage des Modells verkauft.

Das Kondensatormikrofon C1000 S von AKG wurde gegenüber dem Vorgängermodell C1000 S MK-III überarbeitet und wird ab sofort in der mittlerweile vierten Neuauflage des Modells verkauft.

Gegenüber der vorherigen Version wird das aktuelle C1000 S nun über zwei AA-Batterien betrieben, falls keine Phantomspeisung verfügbar ist. Früher wurden hierzu noch 9-Volt-Blöcke eingesetzt. Mit den AA-Batterien ist laut Hersteller ein Betrieb von bis zu 120 Stunden möglich. Eine Kontroll-LED gibt Aufschluss über den Ladezustand und warnt eine Stunde bevor die Batterien leer sind. Die Farbe der Gehäuselackierung wurde von Silberfarben zu Schwarz geändert. Per mitgeliefertem Polar-Pattern-Converter lässt sich die Richtcharakteristik des C1000 S von Niere auf Hyperniere ändern. Der ebenfalls mitgelieferte Presence-Boost-Adapter bewirkt eine Anhebung der hohen Frequenzen zwischen 5 und 9 kHz um 3 bis 5 dB und soll so für bessere Sprachverständlichkeit und präziseren Instrumentalsound sorgen.

www.audiopro.de

Quelle/Bild: Audio Pro