Ableton und Serato präsentieren The Bridge

The Bridge ist das erste Ergebnis der 2008 angekündigten Partnerschaft von Ableton und Serato und stellt eine Verbindung her zwischen Ableton Live und Serato Scratch Live/ITCH, zwischen Musikproduktion und DJing, Remixing und Live-Performance. Auf der Winter NAMM 2010 wurde The Bridge präsentiert.

The Bridge ist das erste Ergebnis der 2008 angekündigten Partnerschaft von Ableton und Serato und stellt eine Verbindung her zwischen Ableton Live und Serato Scratch Live/ITCH, zwischen Musikproduktion und Djing, Remixing und Live-Performance. The Bridge funktioniert in beide Richtungen:

Von Ableton nach Serato

Mit der Ableton Transport Control (ATC) lassen sich Ableton-Multitrack-Produktionen im Turntable-Stil steuern. DJs können via The Bridge Ableton Live Sets in die Decks der Serato-Softwares Scratch Live oder ITCH laden und so Transportfunktionen über Plattenspieler oder DJ-Controller steuern.

Von Serato nach Ableton

Was als „ultimative Mixtape-Funktion“ bezeichnet wird, ist die Möglichkeit, DJ-Performances mit Scratch Live oder ITCH via The Bridge als Ableton Live Set zu speichern. Es kann also original eingespielt und danach noch editiert werden. Was genau aufgezeichnet wird, hängt vom verwendeten DJ-Controller ab.

Ein Veröffentlichungsdatum für The Bridge wurde noch nicht genannt, im Ableton-Newsletter kann man sich aber auf dem Laufenden halten lassen. The Bridge soll für alle Besitzer beider Softwares (Scratch Live/ITCH und Live 8/Suite 8) kostenlos sein.

www.ableton.com/thebridge