Ableton und Akai Professional: APC20 auf der Winter-NAMM 2010

Nach dem Vorbild des APC40 bietet auch der APC20 die Session-View-Matrix mit 8 x 5 mehrfarbig beleuchteten Tastern, acht Fader sowie bidirektionale Kommunikation mit Ableton Live.

Die weitere Ausstattung umfasst drei Betriebsarten, integrierte Möglichkeiten zur individuellen Anpassung und die gleiche Matrix auf kleinerem Raum. Diese kompakte Version ist gedacht für alle, die schon verschiedene Controller besitzen, nur wenig Platz im Studio haben oder eine möglichst preiswerte Lösung suchen. Dank des neuen Combination-Modus können APC40-Anwender einfach einen APC20 andocken und dann beide Controller automatisch als Verbund nutzen. So lassen sich 16 Spuren gleichzeitig steuern. Es ist auch möglich, bis zu sechs APC20 miteinander zu verbinden.

Im Noten-Modus spielt man mit den Pads der Matrix MIDI-Noten, um Lives Drum Racks oder virtuelle Instrumente anzusteuern. Die Fader des APC20 können nicht nur Kanalpegel steuern, sondern sie lassen sich auch auf Panorama oder verschiedene Sends umschalten – oder mit anderen Steuerfunktionen belegen: Tempo, Effekt-Balance, globales Tempo etc.

Zum Lieferumfang des APC20 gehört auch die Software „Ableton Live 8 Akai Professional APC Edition“. Diese ist eine Ableton Live-8-Version mit je acht Audio- und MIDI-Spuren sowie zwanzig Session-View-Szenen.

Der Akai Professional APC20 soll ab dem zweiten Quartal 2010 verfügbar sein.

akaipro.numark.de
www.ableton.com