26. Tonmeistertagung – 25. - 28.11.10 in Leipzig

Die Fachausstellung zur kommenden Tonmeistertagung im Leipziger Kongresszentrum CCL (25. bis 28. November 2010) ist nach Auskunft des VDT restlos ausgebucht. Auch das Kongressprogramm der Fachtagung ist wieder gespickt mit Vorträgen, Workshops, Roundtables und Hands-On-Sessions.

Die Fachausstellung zur kommenden Tonmeistertagung im Leipziger Kongresszentrum CCL (25. bis 28. November 2010) ist nach Auskunft des VDT mit fast 200 Ausstellern restlos ausgebucht. Auch das Kongressprogramm der Fachtagung für professionelle Audiotechnik ist wieder gespickt mit gleichermaßen aktuellen wie praxisnahen Vorträgen, Workshops, Roundtables und – in diesem Jahr besonders stark – Hands-On-Sessions. Insgesamt sollen in diesem Jahr über 180 Beiträge aus 16 unterschiedlichen Themenbereichen vorgestellt werden - unter reger Beteiligung von Referenten aus Produktion und Industrie.

Der Plenarvortrag zur Eröffnung der Tagung kommt von Prof. Eckart Altenmüller (Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin in Hannover) und trägt den Titel "Die Musik spielt im Gehirn: Zur Hirnphysiologie der Musikwahrnehmung", gefolgt von weiteren Beiträgen zu Gehör und Wahrnehmung. Zu den wichtigsten Themenschwerpunkten zählt in diesem Jahr der Bereich "Digital Cinema und 3D" im Saal 3 des Leipziger Kongresszentrums. Dort geht es nicht nur um die neuen Möglichkeiten des Bildes. Diverse Beiträge beschäftigen sich mit dem Ton, beispielsweise in einem Workshop von Hubert Henle (Dolby) um "Die Zukunft des Filmtons" oder um neue räumliche Audioformate (Wilfried Van Baelen, Galaxy Studios). Frank Melchior (Iosono) spricht über objektorientierte Audioformate für 3D-Kinoton; zwei weitere Beiträge von Bernhard Albrecht (HFF) und Rene Rodigast (Fraunhofer IDMT) befassen sich mit Grundlagen und Ton für das 180°-Kino. Im Saal 5 wird ein Wiedergabesystem mit Height-Lautsprechern für praktische Demonstrationen zur Verfügung stehen. Hier präsentieren mehrere Referenten die 3D-Audioproduktion und das Tonformat Auro 3D. Ambisonics und Wellenfeldsynthese sind ein Kernthema des Bereichs "Spatial Audio" am Freitagnachmittag; der Hersteller Iosono stellt zudem in Demoraum 10 einen großen WFS-Aufbau vor.

Der Themenkomplex "Loudness & Dynamics", derzeit besonders im Broadcast-Sektor aktuell, findet am Samstagnachmittag statt und wird von Gerhard Steinke moderiert, der sich schon seit langer Zeit für eine ausgewogene Lautheit in Hörfunk und Fernsehen einsetzt. Hier präsentiert Florian Camerer (ORF) die neue EBU-Empfehlung R128 zu Loudness-Messung und -Management; außerdem spricht Thomas Lund (TC Electronic) über die lautheitsbezogene Normalisierung im Broadcast-Sektor.

Auch der Ton für die Sport-Reportage ist ein wichtiges Thema der diesjährigen Tonmeistertagung. Im Rahmen eines Workshops stellt Hans Schlosser (IMM/VDT) Aufnahmen mit verschiedenen Surround-Mikrofonierungen bei TV-Sportübertragungen vor. Weitere Themen in diesem Programmbereich sind das Zusammenwirken von Ballgeräuschen und Bild bei Fußballübertragungen sowie die Mikrofonierung von Sportveranstaltungen. Dazu findet ein abschließender Roundtable mit verschiedenen Experten aus der Praxis statt, der von Helmut Wittek (Schoeps Mikrofone) geleitet wird.
Ebenso wie "Digital Cinema" in Saal 3 zieht sich auch der Themenschwerpunkt "Event & Stage", traditionell in Saal 1 beheimatet, durch alle Tage des TMT-Vortragsprogramms. Am Samstagvormittag geht es dort in vier Workshops um das Thema "Vom Rider zur Show". Janko Ramuscak (d&b), Omar Samhoun und Oliver Voges (Neumann & Müller) sprechen anhand verschiedener Beispiele über Inhalt und Funktion eines Stage Riders und über die Planung zielgerichteter Beschallungskonzepte mit Hilfe von Simulations-Software. Der letzte Teil des Vormittagsprogramms widmet sich der Mikrofonierung der Band "Mordballaden", die am Samstagnachmittag auch Gegenstand einer weiteren Ausgabe des von d&b, Neumann & Müller, Sennheiser und Yamaha  präsentierten "Live Mixing Workshops" sein wird. Zu den Besonderheiten zählt dort diesmal die gefühlvolle Einbindung einer Streichersektion. Im Anschluss daran gibt diese Band ab 19:30 Uhr an gleicher Stelle ein Konzert.

Erstmals haben in diesem Jahr alle studierenden VDT-Mitglieder freien Eintritt zur gesamten Tonmeistertagung einschließlich des Vortragsprogramms. Außerdem können Interessenten, die zum ersten Mal an einer Tonmeistertagung teilnehmen möchten, besonders günstige Tageskarten zum Preis von 30 Euro erwerben. Der Eintritt in den Ausstellungsbereich (ohne Vortragsprogramm) ist am Sonntag, dem 28. November ab 11 Uhr für alle Besucher kostenfrei.

Die Online-Registrierung sowie weitere Informationen zur diesjährigen Tonmeistertagung findet ihr unter www.tonmeister.de/tmt.